52

Noch nie wurden so hohe Summen für Kunstwerke gezahlt wie heute. Auktionshäuser wie Sotheby‘s überbieten sich mit immer neuen Rekordwerten für Picassos, Van Goghs oder Kirchners. Ausstellungen werden als Riesenevents inszeniert und erreichen immer mehr Menschen. Doch hinter den großen Hypes klafft ein Loch. Viele Bühnen und Museen fristen ein Nischendasein. Immer weniger Menschen gehen ins Kino.  

Täuscht der Eindruck? Oder geht Kunst jenseits des Events nicht an vielen Menschen vorbei? Wen geht Kunst eigentlich an und was? Hat Kunst eine gesellschaftliche Funktion oder ist künstlerische Bildung nur eine Beschäftigung für gehobene Schichten? Dies fragen wir Prof. Nikolaus Hirsch. Er ist Architekt und lehrt als Rektor der Städelschule Kunst. Und den Journalisten Claudius Seidl. Seidl leitet das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

9 DISKUSSIONSBEITRÄGE

Herbert Zinner, 14.12.12, 12:16 Uhr
Ich glaube noch an das GROSSE KINO!

Ilse Knoll, 14.12.12, 11:10 Uhr
Super Video! Kunst mal auf das Wesentliche gebracht!
Und vor allem für alle verständlich! Danke an die
beiden Herren!!!

Hans-Dieter Rueppel, 12.12.12, 06:23 Uhr
Watt sacht den Anton dazu? also hömma, datt glaubse
nich. Ich wandre so durch die Welt und auf eima wandeln
sich die Werte. Z,B. aus einem Haus wird eine Shau (
den Besitzer hat wohl den Wert der Wand entdeckt. Den
nennze dann Dom meinetwegen. Haus jedemenge KlimmBimm
rein, machs den Molli und gibs den Oberzampano. Ich
sach Dich, datt iss Kunst. Jezz gibbet aba Kritika, die
keinen Sinn darin sehen, datt soviele zu den Zampano
wandeln. Tja, watt machse dann? Du änderst den Wert in
einer gewandelten Welt. Usw. usw. usw. Kannze auch
fortschreiten statt wandern nennen. Jezz fracht sich
nur noch wohin? Blasen wirs ab oder blasen wirs auf?
Ästhetisierung wäre vielleicht eine Lösung.
Hoffentlich nicht nur rosarot ( virtuell? ) zwischen
Idealismus und Materialismus..

Tom C. Gerhardt, 10.12.12, 23:35 Uhr
Für mich ist Kunst wie Reisen. Ich lerne Neues kennen
oder Gewohntes in neuer Umgebung. Dadurch ändert sich
mein Blickpunkt oder -feld. Der neue Eindruck öffnet
mich abseits der Trampelpfade und bereichert mein
Leben. So wirkt Kunst auf mich. Dass Kunst die
Gesellschaft ändert, bedeutet, dass sehr viele
Menschen bereichert werden und es zu einer
Massenbewegung kommt. Dies halte ich für eine gewagte
Behauptung. Kunst wird imho individuell wahrgenommen
und führt ggf. zu einer Bewußtseinsänderung.

paul wünsch, 06.12.12, 14:16 Uhr
Nicht die kunst soll den Menschen verändern sondern
der Mensch soll die Kunst ändern damit ansehlicher ist
und man erkennen kann was es bedeuten soll den ich
verstehe manchmal die Bedeutung nicht

DIPE FUX, 05.12.12, 19:06 Uhr
Sicher ! Denn Kunst soll Einen ja unweigerlich dazu
bringen, sich damit auseinanderzusetzen, Denkprozesse
in Gang zu setzen. Kunsterlebnis ist kein reines
oberflächiges Konsumieren. Und wenn die Kunst uns
alle dahinbringt, kann die Welt anders werden.

Jaron Wichtig, 22.11.12, 13:37 Uhr
Ahhh, dann bin ich mal gespannt.

Andreas Müller, 22.11.12, 13:35 Uhr
@ Jaron: Das beantwortet die Sendung!

Jaron Wichtig, 22.11.12, 13:33 Uhr
Was verstehen die Herren unter Kunst?